Außengastronomie

Als Außengastronomie wird der Teil eines gastronomischen Betriebes bezeichnet, der sich im Freien vor, hinter oder neben dem eigentlichen Gebäude befindet. Auch eine Restauration, die komplett im Outdoor-Bereich angesiedelt ist, etwa an einem See, am Strand oder an einem Freibad, gilt als Außengastronomie. Die gastronomische Palette reicht dabei von einem Bistro oder Ausflugslokal mit Außenterrasse über ein Café mit Außenplätzen in der Fußgängerzone bis zum klassischen Biergarten oder einem Restaurant mit Sommergarten.

Als Biergarten oder auf der Terrasse

Räumlich findet sich eine Außengastronomie auf einem eingezäunten oder offenen Areal im Freien, im Garten des Gebäudes oder auf einer Terrasse vor oder hinter der gastronomischen Einrichtung. Dabei ist die Außengastronomie in einigen Fällen über einen direkten Zugang von der Straße her, in anderen nur durch das Restaurant oder Café von innen her zu erreichen. Feste Überdachungen kommen ebenso vor wie Sonnenschirme unterschiedlicher Größe, die den Gast vor den verschiedenen Witterungseinflüssen schützen. Die meisten Betriebe bieten Außengastronomie lediglich während der warmen Jahreszeit von in etwa Anfang Mai bis Mitte Oktober an. Andere wiederum sind auch in Herbst und Winter geöffnet und haben eine Heizanlage speziell für den Outdoor-Einsatz wie Terrassenstrahler oder Infrarotstrahler. An kühleren Tagen verteilt das Servicepersonal zudem warme Decken an die Gäste, damit sie auch bei Minusgraden Kaffee oder Glühwein auf der Terrasse genießen können.

Getränke für draußen und drinnen

Speisen und Getränke werden vom Servicepersonal aus Café, Bistro oder Restaurant auf einem Tablett bis zum Außenbereich getragen. In der Regel gibt es draußen auf der Terrasse, im Hofbereich oder im Biergarten die gleichen Angebote wie innerhalb des Gebäudes. Dementsprechend identisch ist die Speisekarte drinnen und draußen. Einige Betriebe, vor allem Cafés, machen für ihren Außenbereich andere Angebote als für die Innengastronomie. So servieren traditionelle deutsche Cafés und Ausflugslokale den klassischen Kaffee drinnen wahlweise in der Tasse oder im Kännchen, draußen gilt das berühmte Motto Draußen nur Kännchen. Moderne, auf ein jüngeres Publikum ausgerichtete Betriebe haben dieses ungeschriebene Gesetz traditioneller deutscher Außengastronomie meist aufgehoben und bieten den Kaffee auch draußen wahlweise als Tasse, Kännchen oder Pott Kaffee (großer Becher) an. Das Servieren ausschließlich halber oder ganzer Liter Bier (Maß) in großen Krügen ist teilweise bis heute in traditionellen Biergärten vor allem in Bayern üblich.

In der Außengastronomie im Freien grillen

Das Speisenangebot ist draußen wie drinnen in den meisten gastronomischen Betrieben das Gleiche. Vor allem während der Grillsaison ist es beliebt, im Außenbereich Würstchen, Steaks sowie Fisch und anderes Grillgut vor den Augen der Gäste zuzubereiten und direkt am Außentisch zu servieren. Dazu werden spezielle Grillstände mit einer temporären Speisekarte speziell für diese kulinarischen Events in der Außengastronomie aufgebaut. Im Sommer werden vor allem in Großstädten Teile des öffentlichen Raums, etwa in Parks oder an Flussufern, zu Strandbars mit einer Außengastronomie auf Zeit umfunktioniert.